SINGLES

12. September. 2008

 


Eine ernsthafte, aber auch komische Auseinandersetzung mit dem Singledasein von Frauen im "besten" Alter. Über Improvisationen haben sich Frauen aus verschiedenen Kulturen spielerisch dem Thema Singles angenähert, aus eigenen Erfahrungen geschöpft und so ist eine Aufführung entstanden, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Einsamkeit und den Nöten, aber auch den Freiräumen des Lebens als Single auseinandersetzt. "Ein Single ist immer auf der Suche" hält eine Darstellerin fest und wir erkennen uns wieder auf der Suche nach dem Idealpartner, sei es im Internet, am Arbeitsplatz, in der Disco oder durch eine Agentur. Und was wäre, wenn es ein Land gäbe, in dem Ehe, Mutterschaft und Liebesaffairen im Teilzeitmodell geführt werden, so dass noch Zeit für ein Leben als ewige Single bleibt?

 

Regie: Jasmine Hoch

Spielerinnen: Besér Basguerboga l Laura Baumann l Karin Knoll l Ebru Koyun l

 Justyna SiwiecLaura Baumann l Justyna Siewiec



TAUSENDUND-EINE NACHT IN DEINEN ARMEN

03. Juli. 2008

 



„Tausendundeine Nacht in Deinen Armen“ ein Abend in der Tradition der Poesieabende des Orients. Nesrin Buzdugu und Umut Dogan singen und erzählen von der Liebe, der Freiheit und dem Schmerz. Die Lieder in Türkischer Sprache werden begleitet von der Saass, die Umut Dogan spielt. Die Gedichte stammen zum Teil aus alter Überlieferung, zum Teil aus modernen deutsch-türkischen Internetforen. Sie werden auf Türkisch und Deutsch gesprochen. So bilden das Alte und das Neue Symbiosen, zeigen aber auch Gegensätze der Sprache und der Emotionen.

 

Leitung: Sandra Knecht

Es spielen: Nesrin Buzdugu und Umut Dogan



ME, THERE, THEN

31. Mai. 2008

 


In Me, There, Then geht es um die Erfahrung von Krieg und Gewalt, welche die SpielerInnen im Herzen verschlossen mit sich tragen. Dazu wurde mit biographischen Ethno-Dramen gearbeitet, die im Laufe der Arbeit zum Thema „Gewalt, Angst und Verlust“ entstanden sind. Es sind Bruchstücke von Erzählungen aus der Kindheit und aus der persönlichen Auseinandersetzung mit Gewalt. Me, There, Then verbindet diese szenischen Bruchstücke in Form einer Collage. In der Collage bewahrt das einzelne biographische Stück seine Authentizität, aber aus der Beziehung der unterschiedlichen Stücke entsteht ein Blick in Innenwelten, welche von Kriegen geprägt sind, in denen wir alle in der einen und anderen Art Flüchtlinge sind.

 

Regie: Walter Pfaff

Es spielten: Dragana Caprez, Elaine Derungs, Joelle Rahme, Stephanie Schneider, Betim Shala und Vijayan


MAXIM Theater

Ernastrasse 20, 8004 Zürich 

Tel.  +41 43 317 16 27

E-mail: buero@maximtheater.ch

 

KONTOINFORMATIONEN

ZKB 8010 Zürich,

IBAN CH11 0070 0110 0009 3326 2

BIC/SWIFT: ZKBKCHZZ80A

Verein MAXIM Theater