GESPRÄCHE IN DER BAR / 8 ZIMMER LIFE

28.Okt. bis 02.Nov.2007 

(Gespräche in der Bar)

 03.Oktober. 2007 

(Acht Zimmer Life)


Gespräche in der Bar

Vom Sonntag 28. Oktober bis Freitag 2. November 2007 begegneten sich in der Rothausbar jeweils zwischen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und unterschiedlicher Kulturen. In nächtlichen Gesprächen berühren sie alltägliche Themen, die - durch das Zuwort „AusländerIn“ - einen anderen Stellenwert erhalten. Der Barraum bildet die Bühne, das Publikum sitzt mitten drin. Die Gespräche der SpielerInnen verschmelzen mit denen des Barpublikums. Nur für kurze Zeit werden ihre Stimmen akustisch in den Barraum verstärkt.

Die Spieler*innen sprechen über ihre Wünsche, über die Gegenwart und ihre Zukunft, über das Ankommen, über das Sterben, über Familien und Freunde und immer wieder über das Geld und die Arbeit. Sie sprechen über die Liebe und das andere Geschlecht, über Vertrauen und Betrug und über die Abhängigkeiten, die durch ihr Fremdsein entstehen. Sie sprechen über die ferne Heimat, aber auch über die Sehnsucht hier ein neues Zuhause zu finden. 

 

Acht Zimmer Life

Am Samstag 3. Oktober 2007 von 21 bis 23 Uhr begegnet das Publikum denselben Menschen von ganz nahe. In der Enge von acht Zimmern im Hotel Rothaus ereignen sich Begegnungen von Menschen im Transit  zwischen dem was war und dem was sein wird. Reisende mit oder ohne Gepäck, mit oder ohne Stimme, mit oder ohne Glaube/Liebe/Hoffnung. Die Zuschauer treten nach und nach in die einzelnen Zimmer ein und nehmen für ein paar Minuten von ganz nahe Teil an fremden Leben im Hotel. 



THIRD EYE l 

17. November. 2007

 

Kino Xenix

in Zürich Premiere.



Im Projekt THIRD EYE erforschten von April 2007 bis Juli 2007 zwei Filmteams mit Jugendlichen ab 14 Jahren das Langstrassenquartier mit seiner multi-ethnischen Bevölkerung. In ihren Filmen reflektieren die Jugendlichen ihre eigene Herkunft in der Begegnung mit Menschen anderer kulturellen Prägungen und versuchen die menschlichen Horizonte zu zeigen, die sich jenseits eingeprägter Vorurteile eröffnen.

In den von den Jugendlichen entstandenen Filme sprechen sie zu uns. Sie zeigen, dass es gelingen kann viele der Gräben zwischen „Wir“ und „Die da“ zu überwinden und Brücken über die Grenzen von lokaler Zugehörigkeit, von Vorurteilen, von Rasse, Geschlecht und Herkunft zu schlagen. Die unterschiedlichsten jungen Menschen kommen in den zwei Filmen zu Wort.

 

MIR CHIND VOM CHREIS 4  CH 2007, 15’

Die Jugendlichen gehen der Frage nach, wie Kinder im Langstrassenquartier aufwachsen; vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen.

Ein Film von Céline Brunner, Olivia Dürst und Engel Esteban Stricker. Mit Valentina Coluccia, Alexandra Filipovic, Roman Hauser, Alina Horsch und den C4style.

 

IPHICHANGE(S)  CH 2007, 15’

Die Jugendlichen schlüpfen in Rollen und erfahren ihnen bis anhin Fremdes.  

 

Künstlerische Leitung: Walter Pfaff/Leitung Bereich Film: Hansjürg Pfaff

Projektleitung: Claudia Flütsch 

Cast: Iphigenia Spada, Kamera: Sabri Schumacher. Mit Valentina Coluccia, Daniela Dimitrijevic, Alexandra Filipovic, Cosima Frei, Alina Horsch, Davide-Dan Margiotta, Venhar Ramadani, Iwan Santana, Dido Schumacher 



BISTRO CHADÉ + SPRACHVER-WIRRUNGEN 

18. April. 2007

Zeigte MAXIM VOICE Improvisationen   

im Zeughaushof


African Ensemble und FRAUEN treffen FRAUEN


MAXIM Theater

Ernastrasse 20, 8004 Zürich 

Tel.  +41 43 317 16 27

E-mail: buero@maximtheater.ch

 

KONTOINFORMATIONEN

ZKB 8010 Zürich,

IBAN CH11 0070 0110 0009 3326 2

BIC/SWIFT: ZKBKCHZZ80A

Verein MAXIM Theater