Jahresthema 2021/22


Im Oktober 2021 startete im MAXIM Theater das neue Jahresthema DEKONSTRUKTION VON RASSISMUS & DISKRIMINIERUNG. Die Anerkennung, dass Reproduktion von Rassismus auch im Jetzt auf struktureller, institutioneller sowie auf individueller Ebene wirkmächtig ist und unsere Gesellschaft von postkolonialen Verhältnissen geprägt ist, nehmen wir als Ausgangspunkt für eine Arbeitsreise der Dekonstruktion von Rassismus und Diskriminierung in den eigenen Rängen.

 

Mit Dialogen, Fragen und künstlerischen Mitteln wollen wir nachhaltig zur Überwindung von Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten beitragen und einen Perspektivenwechsel initiieren. Den Ausgangspunkt bilden selbstkritische Betrachtungen verbunden mit Recherchen, Workshops und Atelierklassen und inhaltliche und künstlerische Auseinandersetzungen auf der Suche nach neuen ästhetischen Ausdrucksformen.

 

Das künstlerische Herzstück bilden drei performative Produktionen unter der Leitung von Deborah Macauley/Kapi Kapinga, Mbene Mwambene und Monika Truong. Die Proben starteten Mitte Januar mit Spieler*innen aus dem MAXIM Ensemble und neuen Künstler*innen und Expert*innen. Sie alle werden die drei Produktionen in einem ko-kreativen entwickeln und zur Aufführung bringen. Premiere ist für Mai 2022 geplant.

 

Verschiedenste weitere Aktivtäten wie Diskussionen, Kreationen, Workshops und Performances zum Thema werden über das ganze Jahr stattfinden. Residenzen im Werkstatt-Labor schaffen Raum für Ermächtigung als ästhetische und grenzüberschreitende Praxis.

Newsletter abonnieren? Bitte E-Mailadresse unten einfügen. Vielen Dank!


Subscribe

* indicates required

MAXIM Theater

Ernastrasse 20

8004 Zürich, Schweiz

buero@maximtheater.ch

 0041 43 317 16 27

 Instagram