SEPTEMBER 2018


21. September
21 Uhr

MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

AZUL NEW COLOUR SOUNDS

Veranstaltung im Rahmen von Zwischenräume 

AZUL kommt mit NEW COLOUR SOUNDS wieder ins MAXIM!

Von Latin und Reggae bis Afro, Brazil und Eigenkompositionen. Rhythmisch vielfältige Colour Songs, die zum Tanzen

einladen.

Eintritt: Freier Beitrag



22. September
jeweils um 20.30 Uhr

MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

RESTER EN IRLANDE

Théâtre Nacéo zu Gast im MAXIM Theater

IMPRO CRÉATION - Nacéo présente une nouvelle création théâtrale mélangeant des improvisations théâtrale et une histoire de croques-morts vivant en Irlande et n'ayant pas d'autres raisons de vivre que de rester dans un lieu qu'ils haissent! Une cocktail comique, explosif et délirante. Le tout en français!

THEATER IN FRANZÖSISCHER SPRACHE
Regie: Création collective.

 

Eintritt: 25.-/15.- ermässigt

Ticketreservation: 077 441 62 89/ buero@maximtheater.ch



29. September
9 - 17 Uhr

MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

STOPP- NICHT MIT MIR! Verbal für Grenzen einstehen

Veranstaltung im Rahmen von AKTUELL

ARC-Kurs für Frauen

Sexismus ist eine Realität unseres Alltags. Sich gegen unangenehme Sprüche oder grenzüberschreitende Berührungen gekonnt zu wehren, fällt selbst schlagfertigen Personen schwer. Sexismus anzuprangern ist ein wichtiger Anfang.

Der Kurs bietet konkrete Handlungsstrategien an, wie man in solchen Situationen klar für sich einstehen kann, ohne dabei in eine Opferrolle zu fallen. Er bietet somit ein wichtiger Beitrag zu einer besseren Verständigung zwischen den

Geschlechtern.

WORKSHOP

Referentin: Sonja Wolfensberger

Anmeldung: und weitere Infos: https://formation-arc.ch

Kurskosten: Für Mitglieder von Syna, transfair und swissPersona gratis. Für Nicht-Mitglieder siehe https://formation-arc.ch



OKTOBER 2018


5. und 6. Oktober
jeweils um 20.30 Uhr

MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

WAS BRINGT UNS IN BEWEGUNG?

Werkstattaufführung Tanzimprovisation

 

KOMPOSITIONEN DES AUGENBLICKS

Eine einzelne Geste und schon können wir eine Geschichte erzählen – von der Schönheit der Erinnerung und unseren Wurzeln durch Zeit und Raum. In dieser Werkstattaufführung improvisieren wir instant und zeigen kurze Choreografien, die in unseren Bewegungsforschungen entstanden und entwickelt wurden.

 

Leitung: Rahel El-Maawi

Eintritt: Freier Beitrag



12. Oktober

19.30 Uhr

MAXIM Thater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

KayaDj - SCHREINEREIATELIER IM SÜDEN SENEGALS

 

Vortragsabend
"Die Lehrlinge sollen eines Tages den Betrieb übernehmen."

Kurt Koch, Initiant und Leiter des Projekts KayaDj, berichtet.

 

Pizza und Feierabendbier: ab 18.00 Uhr

Vortrag: 19.30 Uhr

Eintritt: Freier Beitrag



24. Oktober
20 Uhr

Stadttheater Langenthal, Kleintheater Theater 49, Theatersträsschen 1, 4900 Langenthal

WHO THE HELL IS HEIDI?

Noch eine letzte Station: Langenthal. Eine theatralisch-musikalische Identitätssuche.

Sechs Frauen erzählen über ihr Leben, über Krieg, Liebe, Familie und den Tod. Sie inszenieren sich auf Facebook, singen vierstimmig und spielen ihre Heidi, frech und ironisch.

„Regisseurin Jasmine Hoch gelingt es immer wieder gestalterisch innovative und thematisch in der Zeit liegende Stücke auf die Bühne zu bringen, die über die Tagesaktualität hinaus ihre Gültigkeit beweisen. Wer Individualität, ureigene Stimmen in ihrer subjektiven Äusserung schätzt, die inszenatorisch verdichtet sind, also nicht blosses Sprechblasen- oder Betroffenheits-Theater bieten, wird hier gut bedient und Wiedererkennung finden.“

Leitung: Jasmine Hoch, Christine Besier, Martin Gantenbein

Spiel: Oula Abdo, Réka Kókai, Gabi Mengel, Salla Ruppa, Edita Skalic, Susan Wohlgemuth

Eintritt: 42.- / 21.- ermässigt

 

Ticketreservation: buero@maximtheater.ch oder via https://www.stadttheater-langenthal.ch



28. Oktober
11 - 12.15 Uhr für Kinder von 4-6 Jahre
14 - 15.15 Uhr für Kinder von 6-9 Jahre
16 - 17.30 Uhr Kinderbücherlesung für Erwachsene 

MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

VOR*BILDER_BÜCHER

Lesung im Rahmen von Zürich liest 

Blas*Sh (Netzwerk Schwarze*Frauen) stellt Geschichten vor, in denen Schwarze Kinder of Colour die Hauptrolle spielen (Kinderprogramm) sowie klassische und zeitgenössische Kinderbücher mit Schwarzen ProtagonistInnen, deren Geschichten sie geprägt haben oder welche sie der nächsten Generation weitergeben wollen.

Eine Kooperation von Bla*sh mit der Buchhandlung im Volkshaus und dem MAXIM Theater.

 

Eintritt: Freier Beitrag



NOVEMBER 2018


Premiere:
7. November
20.00 Uhr

MAXIM Theater


Weitere Vorstellungen
9. November, 20.00 Uhr
MAXIM Theater

14. November, 20.00 Uhr
15. November, 20.00 Uhr 
Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13, 8001 Zürich

17. November, 20.00 Uhr
18. November, 16.30 Uhr
Zirkus Chnopf
Flurstrasse 85, 8047 Zürich

28. November, 20.00 Uhr
29. November, 20.00 Uhr

Friedhofskapelle altes Krematorium Sihlfeld D.

Eingang Albisriederstrase 31, 8003 Zürich

WÜRDE & WIDERSTAND:
ANTIGONE!

Schauspiel über die Zumutungen von Macht
und Ohnmacht   
 
Die trauernde Antigone begräbt ihren Bruder unter Androhung der Todesstrafe und wird verhaftet. Ihre Tat löst eine Vielzahl von Fragen aus, die auch heute noch höchstaktuell sind. Ihre Tat wird zum Symbol für höchst virulente Fragen. Wieviel Macht gehört dem Staat, wieviel dem Einzelnen? Was zählt Geschwisterlichkeit und Menschenwürde?

 

 



Antigones Widerstand für die Menschenwürde ist hoch aktuell, die Menschenwürde vieler wird auch heute noch an etlichen Orten der Welt missachtet. Unbegraben bleiben die Leichen im Mittelmeer. Wo bleiben die Grundrechte der Papierlosen? Wo sind die Gräber der von Bomben Zerfetzten und unter Trümmern liegenden? Die zum Widerstand Gerufene steht für all das ein. Antigone ist, wie Judith Butler sagt, eine exemplarische Figur für die Verbindung von Humanismus, Subversion und öffentlicher Trauer.

 

Das ist der Ansatz für das internationale mehrsprachige Schauspiel als fiktiv-dokumentarisches Erzähl- und Recherchetheater WÜRDE & WIDERSTAND: ANTIGONE! Schauspiel über die Zumutungen von Macht

und Ohnmacht, das Fragen stellt, Antworten findet zu Hoffnung, Mut, Feigheit, Kompromiss; Not und Wut; Kaltschnäuzigkeit und Empathie und auch zur Zivilcourage inspiriert.

Regie: Laura Huonker
Dramaturgie: Mona Petri
Musikalische Leitung: Rea Kost


Eintritt: Fr. 25.- / 15.- (ermässigt)
Zirkus Chnopf: 30.- / 20.- (ermässigt)

Ticketreservation: 077 441 62 89
buero@maximtheater.ch
oder via Website des jeweiligen Spielorts



23. November
20 Uhr

MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

DIE KLEINEN PHILOSOPHIEN EINES GANZ ALLTÄGLICHEN LEBENS


Lesung und Performance im Rahmen von Zwischenräume

 

Texte, Geschichten, Bilder von Romina Bogdanovic aka Lotti Leibnitz

Lesung und Performance: Romina, Leyla, Nihan

 

Eintritt: Freier Beitrag