TÖCHTER EUROPAS

 


Wiederaufnahme

10./11. Oktober 2019 | 20.00 UhrMAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100, 8005 Zürich

 

Gastspiel in Bamberg

19./20. Oktober 2019 | 20.00 Uhr

ETA Hoffmann Theater,

E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, D-96052 Bamberg

 

Vergangene Vorstellungen

11. Mai | 20.00 Uhr 

10. Mai | 20.00 Uhr 

4. April | 20.00 Uhr 

3. April  | 20.00 Uhr 

30. März | 20.00 Uhr

29. März | 20.00 Uhr

23. März | 20.00 Uhr

 

Premiere – Uraufführung

21. März 2019 | 20.00 Uhr


MAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100, 8005 Zürich

 

Gastspiel in Bern

11./13. April | 20.30 Uhr

Tojo Theater Reitschule Bern,

Neubrückstrasse 8, 3012 Bern


Fotos: Ursula Markus und Piero Weber

 

Wir sind die Töchter der Welt!

Fünf Frauen, ein YouTube-Video und eine vermisste Studentin.

Das Thema: sexuelle Gewalt, ausgeübt von männlichen Migranten.

Als wenige Tage später die Leiche der jungen Studentin gefunden wird, beginnen die Spekulationen: ist der LKW-Fahrer der Täter?

Ein Nordafrikaner, ein Nafri?

 

Seit den Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 in Köln reisst die Debatte nicht ab: Müssen Frauen geschützt werden vor männlichen Migranten oder müssen Migranten geschützt werden vor der Instrumentalisierung solcher Straftaten durch Rechtspopulisten?

 

Die Frauen beginnen zu recherchieren, über ihre eigenen Ängste zu sprechen und einander zuzuhören, denn ihre Frauenbilder sind so unterschiedlich wie ihre Erfahrungen, je nachdem ob sie in Argentinien, der Türkei, Deutschland, Sri Lanka oder der Schweiz aufgewachsen sind. Bei ihren Nachforschungen stossen sie nicht nur auf ihre eigenen Vorurteile, sondern auch auf das ungeahnte Ausmass rechter Propaganda.

Regie und Text Jasmine Hoch

Dramaturgie Christine Besier

Musikalische Leitung Martin Gantenbein

Bühne und Kostüm Claudia Flütsch

Video Laila Gutknecht

Spiel

Romina Bogdanovic

Gabi Mengel

Saotra Rabarijaona

Ruken Sahan

Cristina Schwarze

Anupiriya Sivapalam Navaraj


Ticketreservation:

077 441 62 89 / buero@maximtheater.ch

Eintritt:

25.-/15.-


TÖCHTER EUROPAS
wird unterstützt von:

Fachstelle Kultur - Kanton Zürich

Kultur - Stadt Zürich

Landis & Gyr Stiftung

Migros Kulturprozent

Ernst Göhner Stiftung