ANTIPRO

KONZERT VON ANTIPRO MIT "DEM EULER"
IM MAXIM THEATER

 

Antipro aus Winterthur bringen einen anarchisch-poetischen Abend ins Maxim. Der wilde Stilmix aus Musik, Spoken Word und Tanz 

ist einzigartig auf Schweizer Bühnen. Aufgewirbelt wird die Show zusätzlich von einem Kollegen in Militärhosen, den die Gruppe im Stadtpark 

getroffen hat. Er nennt sich der Euler.

 

Antipro sind Vincent Hofmann, Beat Wipf, Reto Karli, Mira Frehner und Roman Näf.
Der Euler ist der Euler oder Dominik Dusek.

 

 

8. Dezember 

MAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100, 8005 Zürich



LESUNG ZUM BUCH "FÜR FREIHEIT BEREUE ICH NICHTS" VON SHOKJANG

"Für Freiheit bereue ich nichts" ist das Manifest einer neuen Generation Tibets. Shokjang ist eine authentische Stimme aus Tibet: Ein Land, das sich trotz eines historischen und politischen Traumas mutig erhebt. Zusammen mit Golog Jigme, einem tibetischen Flüchtling und ehemaligen politischen Gefangenen, der seit 2015 in Zürich lebt, wurden die Texte von Shokjang auf abenteuerliche Weise aus Tibet organisiert, auf Deutsch übersetzt und publiziert, denn Shokjangs Texte sind in Tibet verboten.

Türöffnung und Apéro: 18.00 Uhr
Programmbeginn: 19.30 Uhr

 

Eine Veranstaltung mit der Gesellschaft Schweizerisch-Tibetische Freundschaft (GSTF) und dem Verein Tibeter Jugend in Europa VTJE.

7. Dezember 

MAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100, 8005 Zürich



TANZ IN SEEBACH

WERKSCHAU

 

SEEBACH tanzt - Eine kunterbunte Gruppe führt ihre erste Werkschau auf!

Tanzen für Individualität, tanzen für Gemeinsamkeit, tanzen für Zugehörigkeit - GEMEINSAM tanzen für und mit SEEBACH!

Im Internationalhof wird ZÄME die Vielfalt gefeiert - nach der Werkschau geht's weiter mit open dancefloor und Apéro - wir sind tanzklar!

1. und 2. Dezember

Internationalhof Seebach, Schaffhauserstr. 463,

8052 Zürich



WUERDE & WIDERSTAND:
ANTIGONE!

Schauspiel über die Zumutungen von Macht
und Ohnmacht   
 
Die trauernde Antigone begräbt ihren Bruder
unter Androhung der Todesstrafe und wird
verhaftet. Ihre Tat löst eine Vielzahl von
Fragen aus, die auch heute noch höchstaktuell
sind. Ihre Tat wird zum Symbol für höchst
virulente Fragen. Wie viel Macht gehört dem
Staat, wie viel dem Einzelnen?
Was zählt Geschwisterlichkeit und
Menschenwürde?

 
Antigones Widerstand für die Menschenwürde ist hoch aktuell, die Menschenwürde vieler wird auch heute noch an etlichen Orten der Welt missachtet. Unbegraben bleiben die Leichen im Mittelmeer. Wo bleiben die Grundrechte der Papierlosen? Wo sind die Gräber der von Bomben Zerfetzten und unter Trümmern liegenden? Die zum Widerstand Gerufene steht für all das ein. Antigone ist, wie Judith Butler sagt, eine exemplarische Figur für die Verbindung von Humanismus, Subversion und öffentlicher Trauer.

 

Würde & Widerstand: Antigone! Ein Schauspiel über die Zumutungen von Macht und Ohnmacht ist eine Stückentwicklung basierend auf den Antigone-Theatertexten von Sophokles, Jean Anouilh und Bertolt Brecht und von Ensemble und Stab zusammengetragenen Recherchebeiträgen (eigene Berichte, Zeitungsartikel, historische Dokumente, Lyrik).

 

Regie: Laura HuonkerDramaturgie: Mona Petri
Musikalische Leitung: Rea Kost

 

Spiel: 
Stefano Agnolin, Newroz Baz, Sauro Bianchi, Lica Doda, Xhuljana Doda, Ahmad Elsalameh, Edouard Faillot, Birgit Ines Kohler, Reme Othman, Silvia Passalacqua, Saotra Rabarijaona, Ranganathan Ramasubramanian, Maryury Saldaña Suarez, Fabio Serafini, Justyna Siwiec, Käthe Wünsch.

 

Das Rumpforchester mit Rea Claudia Kost (Stimme), die multiinstrumentelle Musikgesellschaft (Lukas Huonker / Noah Oliel) und Laura Huonker (Cello)
Kompositionen Daniel Fueter, 
Die Musikgesellschaft 
Arrangements Niklaus Kost

Premiere:
7. November
20.00 Uhr

MAXIM TheateR

Weitere Vorstellungen
9. November, 20.00 Uhr
MAXIM Theater

14. November, 20.00 Uhr
15. November, 20.00 Uhr 
Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13, 8001 Zürich

17. November, 20.00 Uhr
18. November, 16.30 Uhr
Zirkusquartier Zürich
Flurstrasse 85, 8047 Zürich

28. November, 20.00 Uhr
29. November, 20.00 Uhr

Friedhofskapelle altes Krematorium Sihlfeld D.

Eingang Albisriederstrase 31, 8003 Zürich



OFFENES SINGEN MIT DEM INTERGALAKTISCHEN CHOR

Veranstaltung im Rahmen von Zwischenräume


Während dem ca. 40-minütigen Chorauftritt singt der Intergalaktische Chor Lieder aus aller Welt in verschiedenen Sprachen, auch mit Einbezug des Publikums.

 

Die Sängerinnen und Sänger des Intergalaktischen Chors stammen aus allen Teilen der Welt, was sich in ihren Liedern reflektiert: vom brasilianischen Forro, nigerianischen Gospel, von kurdischen Widerstandsliedern, russischen Liebesliedern, indischen Mantras bis hin zum Vreneli ab em Guggisberg entgeht ihrem Repertoire nichts. Sie singen, um die verschiedenen Lebensweisen in der Schweiz einander näherzubringen.

30. November 

MAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100, 8005 Zürich



EU NAO FALO PORTUGUES

MAXIM KOOPERATION

PERFORMANCE-WALK VON UND MIT CLAUDIA & ISABELLE BARTH

 

Zwei Schwestern haben sich im Sommer 2018 auf den Spuren der Lebensgeschichte ihrer Grossmutter nach Brasilien aufgemacht. Auf einem Spaziergang in die brasilianische Kultur hinein erzählen die beiden Künstlerinnen von ihrer Reise, dem Fremdsein, ihrer Sprachlosigkeit und dem Improvisieren.


In deutscher Sprache plus Portugiesisch von Anfängern.

28. November


Treffpunkt: MAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100,
8005 Zürich



DIE KLEINEN PHILOSOPHIEN EINES GANZ ALLTÄGLICHEN LEBENS

Lesung und Performance im Rahmen von Zwischenräume

 

Gedichte, Kurzgeschichten und Kunstwerke von Lotti Leibnitz.

Lotti wird Geschichtenerzählerin! Zumindest für einen Abend lang. Reale, vollkommen wahrheitsgetreue und keineswegs theatralisch-überdramatisierte Vorkommnisse aus dem höchst erzählenswerten Leben der Lotti Leibnitz.


Es lesen und performen: Leyla Stuber und Romina Bogdanovic

23. November

MAXIM Theater, Ausstellungsstr. 100, 8005 Zürich