System change or climate change?

Diskussionsabend zum Austausch über kreative Ansätze dem Klimawandel gesellschaftlich zu begegnen.

(English below)

 

An diesem Diskussionsabend setzen wir uns mit den Klimawandel-verursachenden Mechanismen unserer Gesellschaft (Wirtschaft/Staat/Sozialsystem) auseinander sowie mit der Frage, wie wir diese klimafreundlich umgestalten können. Im Vordergrund des Abends steht die gemeinsame Diskussion und der Austausch, wobei eure kreativen und unkonventionellen Lösungsansätze gefragt sind.

 

Der Weltklimarat (IPCC) fordert, dass die Emissionen sofort weltweit zurückgehen müssen: bis 2030 um 58% gegenüber 2010 und bis

2050 auf Netto Null. Nur damit könne die Weltgesellschaft mit einer Wahrscheinlichkeit von lediglich 50% den Temperaturanstieg auf

maximal 1,5º C gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzen.

 

Gerade die Klimabewegung ist sich der Brisanz der Lage bewusst und ruft regelmässig nach System Change, not Climate Change.

Doch was soll System Change bedeuten? Gerade der Klimawandel zeigt, dass ökologische Fragen immer auch mit gesellschaftlichen

Fragen verknüpft sind. Wie funktioniert der „Stoffwechsel“ zwischen Mensch und Natur unter den herrschenden Rahmenbedingungen?

Und wie wäre, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden, dieser Stoffwechsel und die Gesellschaft umzugestalten? Bewusst

wollen wir uns nicht mit technischen, sondern mit systemischen Lösungsansätzen auseinandersetzten.

 

Für einen inhaltlichen Input haben wir Christian Zeller eingeladen, Professor für Wirtschaftsgeographie und Global Studies an der

Universität Salzburg. Er publiziert zu global ungleicher Entwicklung, Bedeutungszunahme des Finanzkapitals, Inwertsetzung

der Natur, Stadtentwicklung und Wirtschaftsdemokratie. Sein Beitrag basiert auf sein Buch Revolution für das Klima.

Warum wir eine ökosozialistische Alternative brauchen (oekom Verlag 2020).

Im Anschluss öffnen wir das Plenum für die Diskussion in Gross- und Kleingruppen.

 

Die Veranstaltung findet in Englisch statt, wobei alle Teilnehmenden zur Verwendung

einer möglichst einfachen Sprache eingeladen sind – Verständnisschwierigkeiten

sollten kein Hindernis für die Teilnahme sein.

 

Wann: Mittwoch der 24. März, 20:00 bis max. 21:30 Uhr

 

Wo: Die Veranstaltung fand ONLINE statt.

 

Teilnahme kostenlos

 

System change or climate change? ist ein Projekt von Sebastian Kussmann im Rahmen von ZWISCHENRÄUME_Restart ll aus dem MAXIM Theater. Es wird unterstützt durch das Kantonale Integrationsprogramm des Kantons Zürich (KIP).

 

 

 

System change or climate change? 

 

Presentation and discussion about creative approaches to fight climate
change - We want to better understand climate change-causing mechanisms
of our society and how we can transform them in a climate-friendly way.
Creative and unconventional solutions are in the focus. The discussion
among the participants will be the most important part of the event.

For the thematic introduction we invited Christian Zeller, Professor of
Economic Geography and Global Studies at the University of Salzburg. His
contribution is based on his book Revolution für das Klima. Warum wir
eine ökosozialistische Alternative brauchen (Revolution for the Climate.
Why we need an eco-socialist alternative, oekom Verlag 2020). Afterwards
his input we will open the plenary for discussion in large and small
groups.

The event will be held in English - all participants are invited to use
simple language. Difficulties in understanding should not be a barrier
to participation.

When: Wednesday, March 24, 8:00 pm to a maximum of 9:30 pm.

Where: The event will take place ONLINE, the link will be sent upon
registration.
Registration via buero@maximtheater.ch is requested.

 

 

Newsletter abonnieren? Bitte E-Mailadresse unten einfügen. Vielen Dank!


Subscribe

* indicates required

MAXIM Theater

Ernastrasse 20

8004 Zürich, Schweiz

buero@maximtheater.ch

 0041 43 317 16 27

 Instagram