MAXIM-Adventskalender 2020

 

Damit ihr alle wisst, wer hinter dem MAXIM Theater steht,

stellen wir euch ab dem 1. Dezember jeden Tag eine/n MAXIMist*in vor!

Sie verraten uns auch gleich, was sie am MAXIM so mögen, was das MAXIM für sie bedeutet, wie würde ihr Leben ohne MAXIM aussehen oder was das MAXIM an ihrem Leben verändert hat!

 

Willst du uns auch mitteilen, warum das MAXIM für dich wichtig ist? Dann sende uns ein Video oder ein Foto & Antworten dazu an: laura.steiner@maximtheater.ch

 

1. Dezember

Das ist Ana. Sie ist seit 4 Jahren beim MAXIM!

Danke dir für das tolle Video!


2. Dezember

Heute stellen wir euch Ruken vor. Sie steht schon seit einigen
Jahren bei uns auf der Bühne. 
Das MAXIM ist für Ruken: "ein kompetentes, freundliches,
kulturelles, soziales und multinationales Umfeld, wo ich mich
in der Schweiz willkommen gefühlt habe. Ich bin neu in diesem
Land und ich brauche etwas, um mich zu orientieren, etwas, an
welchem ich teilnehmen kann und etwas produzieren kann. MAXIM
ist mir dabei sehr behilflich. Ohne das MAXIM würde mir das Leben
hier fade erscheinen und ich würde mehr im 'fremden Hintergrund'
des Lebens bleiben."
Danke dir für die lieben Worte

3. Dezember

Das ist David! Ein begeisterter Spieler! Wie Ana und Ruken spielt er auch bei der aktuellen Produktion "Will You Still Feed Me?" mit. Wir freuen uns!

 

David schrieb mir: "Für mich ist das Maxim ein Werk, das viele Träume produziert.

 

Natürlich wäre mein Leben ohne MAXIM anders. Durch Maxim konnte ich einen von meinen größten Träume verwirklichen: wieder Theater zu spielen!!!! Das Maxim bringt mir verschiedenen Kulturen nah, damit ich andere Welten spüren kann. Ohne Maxim wäre mein Leben sicher langweiliger."
Danke David für deine lieben Worte und das Video!

4. Dezember
Heute stellen wir euch unsere langjährige Spielerin und Projektleiterin Gabi vor!
Für sie ist das MAXIM:
"ein offenes Haus mit vielen verschiedenen Fenstern oder anders gesagt, es ist ein Ort, wo Gemeinschaft auf eine spezielle Art gelebt werden kann, eine interkulturelle Insel auf der ich einen Anker gesetzt habe in der kulturpolitischen Landschaft der Stadt Zürich.
Ganz für mich persönlich ist das MAXIM eine Herzensangelegenheit! Hier kann ich mich meinen Möglichkeiten entsprechend kreativ ausdrücken, in der Begegnung mit anderen Menschen aus verschiedenen
kulturellen Lebenszusammenhängen Theater spielen,
singen, lachen, weinen, improvisieren, diskutieren…..
mich in Bewegung halten und immer wieder Neues
entdecken!"
Danke dir liebe Gabi!
Foto: Piero Weber

5. Dezember

Das ist Mao! Seit einigen Jahren als Spielerin beim MAXIM dabei.

 

Für sie bedeutet MAXIM:

"Zugehörigkeit, Freude, Integration... Das Spiel von Licht und Schatten einer multikulturellen Gesellschaft. Ohne MAXIM wenig Stimmen, ohne MAXIM wenig Inspiration."

 

Danke dir liebe Mao!

 

 


6. Dezember
Heute stellen wir euch Kapi vor. Sie ist langjährige Spielerin, Projektleiterin und Präsidentin vom MAXIM Theater!
Sie hat sich für euch etwas Besonderes ausgedacht. Sie hat unsere Frage umformuliert und daraus Poesie geschrieben:
"Wenn MAXIM ein Brockenhaus wäre, wer und wo bist du?"
"Ich bin ganz beim Eingang.
Alle die reinkommen, brauchen mich.
Ich helfen allen, während sie sich umschauen.
An der Kasse fördere ich den Dialog zwischen allen, die
im MAXBROCKI arbeiten und allen, die hier einkaufen.
Und bevor die Leute wieder herausgehen, schauen sie,
dass sie mich am richtigen Ort zurücklassen.
Damit die nächsten mich finden.
Das heisst: alle passen auf mich auf.
So passen ich auch auf die Zukunft vom MAXBROCKI auf.
Kurzgesagt, ich bin nützlich für die Gegenwart und für die
Zukunft, für alle und vor allem fürs MAXIBROCKI."
Danke dir liebe Kapi
Und was wärt ihr in einem MAXIMBrocki?
Foto: Heidi Arens

7. Dezember

Heute stellen wir euch Rose vor. Sie ist Teilnehmerin des Theaterprojektes bei MAXIM&Co. in Seebach!

 

Danke dir Rose für dein tolles Video!


8. Dezember

Das ist Réka! Sie ist seit ca. 4 Jahren beim MAXIM als Spielerin und Tänzerin dabei!

 

"Das MAXIM war ein Katapult für mich, um in der Schweiz richtig anzukommen. Ich habe so viele Leute kennengelernt, die ich jetzt auf der Strasse oder in der Migros treffe, das gibt mir ein Gefühl des Verwurzeltseins.

Das MAXIM wusste nicht, wer ich bin, und doch wurde ich mit offenen Armen aufgenommen, ja mir wurde sogar einen Raum zur Verfügung gestellt, um meine Abenteuer im Bananenhaus zu verwirklichen."

 

Danke liebe Réka!

 

Foto: Dominik Meier

9. Dezember

Heute stellen wir euch Caroline vor! Sie ist Teil von MAXIM&Co. in Seebach, Teilnehmerin des Theaterprojektes und schon bei verschiedenen Aktionen mitgeholfen, wie zb. die tolle INTER Nationalhof-bank zu bauen und malen!

 

"MAXIM Theater ist für mich eine Hilfe zur Integration und zum sozialen Leben in Zürich. Ich mag das MAXIM Theater gerne, weil es interkulturell ist und vielseitige Aktivitäten bietet.
Ich wünsche dem MAXIM Theater weiterhin alles Gute."

Danke liebe Caroline!

 

 

10. Dezember

Das ist Manuel, langjähriger Spieler beim MAXIM und bei der aktuellen Theaterproduktion dabei.

 

"Maxim ist der Ort,


in welchem ich mit Menschen aus der ganzen Welt Geschichten teile, wir darüber zusammen lachen, weinen, jubeln und schimpfen,


in welchem uns die Begeisterung ein Theaterstück zu schaffen und die Lust auf der Bühne zu spielen, verbindet und bereichert,


in welchem ich zerrissener Parzival, überforderter Präsident eines Schrebergartens, zerbrochener King Lear, eifersüchtiger Othello, misstrauischer

Polizeibeamter und philosophierender Werschinin war,


in welchem mir das Vertrauen, sich dem andern offen

und auch verletzlich zeigen zu können, Kraft gibt,


in welchem ich wunderbaren Menschen nahegekommen bin,

nahekomme und Freundschaften geschlossen habe und schliesse."

 

Danke lieber Manuel!

 

Foto: Piero Weber

11. Dezember

Heute stellen wir euch Taylan vor. Er war bereits als Projektleiter, Assistent und Teilnehmer in verschiedenen MAXIM-Projekten dabei.

 

"Das MAXIM war für mich die Einstiegsmöglichkeit in die Theaterwelt der Schweiz. Das war für mich sehr wichtig vor sechs Jahren, als ich in die Schweiz gekommen bin. Ich kannte niemanden, ich war ohne Kontakt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Seitdem bin ich immer dabei, wenn es eine Veranstaltung oder ein Projekt gibt, entweder als Teilnehmer oder als Zuschauer."

 

Danke lieber Taylan

12. Dezember

Das ist Victoria. Spielerin und Teilnehmerin beim MAXIM Theater aber auch bei MAXIM&Co. in Seebach.

 

Danke dir liebe Victoria für das Video.


13. Dezember

 Heute stellen wir euch gleich 3 Menschen aus dem MAXIM vor: Irfan, Fikret und Kidane. Sie sind alle drei treue Sprachkaffee-Besucher bei MAXIM&Co. in Seebach und haben bereits bei verschiedenen anderen Veranstaltungen teilgenommen.

 

"Ich bin sehr froh, dass ich das MAXIM Theater kenne, weil ich mich hier gut fühle. Mit dem Sprachkaffee ist meine Sprache besser geworden. Das MAXIM ist eine sehr freundliche und menschliche Organisation." Irfan

 

"Als ich in die Schweiz gekommen bin, war es die erste Institution, die ich besucht habe. Ich traf dort viele liebe Leute. Seitdem besuche ich jeden Montag das Spielend Deutsch Lernen bei Daniel und Franziska und jeden Mittwoch das Sprachkaffee bei Meret in Seebach. Vielen Dank dem ganzen MAXIM-Team." Fikret

 

"Ich mag das MAXIM Theater, weil ich viel gelernt habe! Ich bin sehr dankbar für die Angebote im Internationahlhof in Seebach. Danke vielmals den MAXIM- Mitarbeiterinnen." Kidane

 

Danke euch sehr! Schön kommt ihr jede Woche!

 

 

14. Dezember

Das ist Salla, Spielerin und seit 2020 Mitglied des Vorstandes des MAXIM Theaters.

 

"Mit 20 bin ich nach Zürich gezogen, um das Erasmus-Austauschprogramm zu absolvieren. Seitdem lebe ich in Zürich. Ich habe bei meiner Ankunft in der Schweiz kein Wort Deutsch gesprochen. Mir gefiel die deutsche Sprache auch nicht besonders. Ich hatte gerade ein Jahr in Lyon, Frankreich verbracht und Französisch gelernt. Danach Deutsch zu sprechen fühlte sich völlig unmöglich an.
Ich habe meine Mutter im Alter von 6 Jahren verloren. Theater, Gesang und Tanz hatte in meinen jungen Jahren eine kathartische Wirkung, die mich befreite.

Nach 12 Jahren in der Schweiz, spreche ich ganz gut Schweizerdeutsch, fühle mich geerdet, kenne jeden Winkel der Limmatstadt und nenne diesen Ort mein Zuhause, auch wenn ich noch nicht wählen kann.

Mein Weg bis zu diesem Punkt war nicht einfach, aber im Rückblick analysierte ich die Gründe, warum der gefürchtete Integrationsprozess für mich gelungen ist. Die Antwort ist: Theater. In meinem Fall „MAXIM Theater Zürich“. Seit 2009 bin ich aktives Mitglied des transkulturellen Theaters. Einerseits als Schauspielerin unter der Regie von Jasmine Hoch und seit 2020 Mitglied des MAXIM Vorstandes. Durch das Theater habe ich nicht nur die deutsche Sprache gelernt, sondern auch meine Stimme und meinen Platz in der Gesellschaft gefunden.

In den letzten 10 Jahren konnte ich sehen, wie andere Leute durch Theater und dank MAXIMs partizipativen
Angebots, ihren Platz in der Gesellschaft gefunden haben. Dieses Jahr habe ich mein Masterstudium in Theaterpädagogik an der ZHdK begonnen and with that embarked on the mission to contaminate my
surroundings with the virus called theater.
Stay healthy, salla"

 

Danke liebe Salla.

15. Dezember

Heute stellen wir euch unsere Spielerin Romina vor.

 

"Das Maxim Theater Zürich ist für mich eine kunterbunte Spielwiese, auf der man sich nicht nur kreativ ausleben darf, sondern die auch Platz bietet für multikulturellen und sozialpolitischen Austausch. Das Maxim fördert den Dialog sowie die Umsetzung von eigenen Projekten seiner Theatermitglieder. Es ist Kultur, Gemeinschaft, Freundschaft, Aktion, ein bisschen Verrücktheit und ganz viel Herzblut und Kreativität auf einem saftig grünen Feld der Möglichkeiten, Interaktion und Integration."

 

Danke dir sehr liebe Romina

16. Dezember
Heute stellen wir euch Judith vor. Sie spielt ebenfalls in der neuen MAXIM-Produktion mit!
"Das MAXIM Theater hat mir geholfen, mich in Zürich zu integrieren, als ich von Bern neu hinzugezogen bin.
Es hat mir aber vor allem auch die Welt zum Theater eröffnet, welche für mich ganz andere Seiten an mir hervorgebracht hat.
Nicht nur habe ich gelernt, dass ich irgendetwas sein kann, sondern auch, mich und die anderen ganz anders zu reflektieren.
Schliesslich ist das MAXIM für mich ein Paradebeispiel für konstruktive Integration auf Augenhöhe: Im MAXIM Theater spinnen wir uns gemeinsam unsere Welten, in denen Du genau so viel Wert hast wie Ich, egal woher du kommst, wie gut du sprichst oder wie scheu oder wortgewandt du bist.
Danke, liebes MAXIM! Ich kann mir ein Leben ohne dich in Zürich nicht mehr vorstellen. "
Danke dir liebe Judith!


17. Dezember
Das ist Katia! Langjährige Spielerin, Projektleiterin und Vorstandsmitglied des MAXIM Theaters.
 
"Das MAXIM Theater ist mein zweites Zuhause hier.
Ein aussergewöhnlicher Ort, wo sich Unterschiede treffen, sich verflechten und zur Kunst werden.
Dieser Ort voller Transkulturalität ist zweifellos einer der wichtigsten Punkte in Zürich, wenn es um den Migrationsprozess geht.
Ein Theater, das seit 14 Jahren Geschichten schreibt und es vielen Menschen ermöglicht, ihre eigene Geschichte durch Begegnung und Kunst festzuhalten.
Ich bin MAXIM sehr dankbar. Es hat eine grosse Bedeutung in meiner Lebensgeschichte hier in der Schweiz."
   Danke lieb Katia

18. Dezember

Das ist Magda! Sängerin und Vorstandsmitglied!

Danke dir für das tolle Video.


19. Dezember

Heute stellen wir euch Edita vor. Sie ist langjährige Spielerin und Unterstützerin bei der Raumsuche und weiteren Aktionen.

 

 

M_A_X_I_M_O _L_O_S_O_P_ H _Y

 

MAXIMales Miteinander,

manchmal auch ein Durcheinander,

aber immer Füreinander und Zueinander

stehend,

an die Wand lehnend,

gehend...

Ich bin du, du bist ich, zusammen sind...

W I R!

 

Mit einem bunten Programm Hürden überwinden,

mitempfinden

und so viele wie möglich einbinden.

 

MAXIMaler Zusammenhalt!

Ohne Ignoranz dafür mit

Offenheit,

Empathie,

Akzeptanz

und

Toleranz.

Das ist der MAXIMsche Tanz

und

unser aller Schatz.

 

MAXIMale Zugehörigkeit!

Manchmal abnormal total!

Doch stets MAXIMal wunderbar!

 

Kommst du in Sandalen, in High Heels oder ganz ohne Schuh...

Die Tür steht allen offen, nur zu...

Mit Monetas oder auch ohne,

trägst du eine Krone

oder hat dein Schuh keine Sohle.

Zeig dein Gesicht,

egal aus welcher Gesellschaftsschicht.

Das MAXIMsche Herz kennt keine eine Nation,

es schlägt im Rhythmus der Inklusion.

 

Gemeinsam Zauberhaftes entwerfen,

manchmal auch nerven,

um die Sinne zu schärfen.

Die Gesellschaft bewegen,

unsere Beziehungen pflegen.

Manchmal geht etwas daneben, zugegeben, das nennen wir dann Kunst, 

die steht dann auch immer im Vordergrund.

 

Ein Begegnungsort inspirierender Menschen verschiedener

Generationen,

Kulturen,

Sprachgebiete

und aus diversen sozialen Kreisen,

begeben sich unter professioneller Leitung

auf kreative Reisen.

 

Es geht um kulturelle Teilhabe

und Lebensbilder ohne Klischees,

das ist die Idee.

Die Gesellschaft als Gesamtes repräsentieren

und durch

Einmischung folglich die eigene Umgebung modellieren.

 

Über allem schwebt der Grundgedanke:

SOLIDARITÄT!

 

Ein Ort, wo eine Community zu Hause ist, mit

geselligen,

verspielten,

humorvollen Leuten,

die einander viel bedeuten.

 

So soll es auch bleiben,

das MAXIM soll weiter scheinen.

Offen für alle,

sucht es eine neue Bleibe.

 

Auch ohne Folklore sorgt das MAXIM für MAXIMale Furore.

 

Die Welt ist bei MAXIM nicht zu Gast, sondern zu Haus!

 

Tiefes Verbeugen mit einem riiiesen Dank an ein fulminantes

M A X I M!

 

♥-lichst!

Glanz und Tanz auch mit Distanz.

Let’s create some magic.***

 

Edita Škalic

 

Danke liebe Edita!


20. Dezember
Heute stellen wir euch unsere Videoexpertin und Videotechnikerin Laiya vor! Sie war bereits bei zahlreichen Projekten und Produktionen dabei.
 
"Das MAXIM Theater ist für mich das Theater, dass mehr als nur Theater ist. Es ist ein Ort der Geschichten erzählt, der Begegnung ermöglicht, der Diskussion fördert und die Auseinandersetzung mit sich selbst sowie dem Gegenüber fordert. Seit meiner frühesten Teenagerzeit prägen die Erlebnisse des MAXIM Theaters auch meine ganz persönliche Geschichte. Deshalb bin ich dankbar und stolz Teil eines so vielseitigen, künstlerischen und transkulturellen Ortes in Zürich zu sein."
Danke dir liebe Laiya



21. Dezember
Heute stellen wir euch Stefano vor. Er hat bereits bei vielen Projekten und Produktionen im MAXIM mitgewirkt!
Danke dir für das tolle Video.


22. Dezember

Das ist unsere Praktikantin Magali. Sie ist seit Januar 2020 dabei.

 

"An meiner Arbeit im MAXIM gefällt mir, dass sie sehr vielfältig ist, genau wie das MAXIM selbst. Ich mag die Verknüpfung von sozialen Aspekten wie Gleichstellung und Integration mit kulturellen Aspekten und verschiedenen künstlerischen Praktiken. In meinem sehr aussergewöhnlichen Jahr beim MAXIM durfte ich sehen, wie wirksam und wichtig interkulturelle Arbeit ist und hatte dadurch immer das Gefühl eine sinnvolle Arbeit zu machen."

 

Danke liebe Magali für deine Worte und deine Unterstützung in diesem Jahr!

23. Dezember

Das ist Meret, unsere MAXIM&Co. Praktikantin. Sie ist hauptsächlich in Seebach anzutreffen und leitet dort jeden Mittwoch das Sprachkaffee.

Das Foto wurde letzte Woche während des Umzugs im MAXIM gemacht.

 

"In den letzten Wochen und Tagen haben wir das ganze MAXIM Theater zusammengepackt und in Kisten verstaut, um mit den Kisten an einen neuen Ort zu ziehen. Es war wahnsinnig schön zu sehen, wie viele MAXIM-Teilnehmer*innen uns dabei tatkräftig unterstützt haben. Dieses füreinander da sein und gemeinsam etwas zu erschaffen verbinde ich stark mit dem MAXIM Theater und das schätze ich sehr."

 

Danke dir liebe Meret für deine Worte und deine Unterstützung in Seebach.

 

 

24. Dezember

Das ist Claudia. Die meisten kennen sie bestimmt. Sie ist Gründerin, Geschäftsleiterin und Co-künstlerische Leiterin des MAXIM Theaters.

 

Das Video wurde letzten Freitag vor dem MAXIM Theater gemacht.

 

Danke liebe Claudia für deine Arbeit im MAXIM. Ohne dich wäre das MAXIM nicht was es heute ist!

 

 


25. Dezember

Heute stelle ich mich euch vor. :) Ich bin Laura, seit 4 Jahren im Betriebsbüro des MAXIMs und seit 3 Jahren auch in Seebach anzutreffen.

 

Ich möchte meinen Adventskalenderbeitrag nutzen, um der ganzen MAXIM-Community zu danken. Vor allem in diesem schwierigen Jahr waren eure Hilfe und euer Engagement sehr wichtig! Es ist immer wieder schön zu sehen, dass so viele Menschen hinter dem MAXIM stehen und uns jederzeit unterstützen, sei es bei Projekten, an Veranstaltungen oder gar beim Umzug. Das MAXIM lebt von der Community und ich finde es schön, Teil dieser Community zu sein! Auf das, dass wir uns im 2021 wieder öfters sehen können und weitere tolle Momente gemeinsam erleben dürfen!

 

Das Foto wurde letzten Freitag beim Umzug gemacht, als wir die Buchstaben vom Bananenhaus abmontieren mussten.

 

 

26. Dezember

Das ist Yahya. Er ist unser Techniker.
"MAXIM is the peaceful earth in which all kinds of religions and cultures live. For me, it is the beating heart of every human being who carries with him humanity and love!

 

MAXIM is my heart."
Danke lieber Yahya
27. Dezember
Das ist Fränzi. Nach einem Praktikum im 2019 bleibt sie uns als Projektassistentin erhalten.
"Durch die Arbeit im MAXIM Theater hat sich mir eine ganz neue und einzigartige Welt in Zürich eröffnet - obwohl ich aus Zürich bin und schon mein ganzes Leben hier wohne! Das MAXIM Theater ist eine eigene kleine offene Welt mit Menschen von überallher, ein Ort der Kreativität, wo es keine Rolle spielt, woher jemand kommt. Das MAXIM Theater ist eine grosse Bereicherung für Zürich. Claudia und Laura bieten tagtäglich Raum für ein Ankommen in einer möglichst unbeschwerten und kreativen Art und Weise - vielen herzlichen Dank dafür! Ihr habt meine grosse Bewunderung dafür!
Ich freue mich sehr, auch nach meinem einjährigen Praktikum noch ein kleiner Teil des MAXIM Theaters sein zu können - das würde ich nicht missen wollen, vielen Dank!😊 Auf viele weitere tolle und spannende MAXIM-Theater-Projekte!!"
Danke dir liebe Fränzi.
28. Dezember
Heute stellen wir euch Sarah vor. Sie ist Theaterpädagogin und hat die letzten 2 Jahre das Theaterprojekt in Seebach geleitet.
 
"Für mich ist das MAXIM ein Ort, an dem ich jede Woche darin bestätigt werde, dass ich den besten Job der Welt habe. Ich darf mit den unterschiedlichsten Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen Theaterspiele und -übungen machen und dabei miterleben, wie aus einer Ansammlung von Einzelpersonen eine starke und liebevolle Gruppe wird. Für mich gibt es nichts Schöneres!“
 
Danke liebe Sarah.
29. Dezember
Das ist Dani! Er ist seit 13 Jahren im MAXIM und leitet das Spielend Deutsch Lernen zusammen mit Franziska.
 
"Ich habe das Glück, dass ich seit über 13 Jahren mit dem MAXIM verbunden bin. Ich bin stolz, dass ich mit so vielen wunderbaren Menschen zusammenarbeiten durfte und noch immer darf. Mein Herz gehört den vielen positiven, talentierten und kreativen Menschen aus aller Welt, die unermüdlich ihre Geschichten erzählen, die das Theaterspiel lieben und das MAXIM so zu einem magischen Ort machen. Vielen Dank!!"
 
Danke dir lieber Dani!
 
Foto: Falk Neumann
30. Dezember
Heute stellen wir euch Alex vor. Sie ist Schauspielerin und eine der freiwilligen Leiterinnen des Sprachkaffees.
 
"Das MAXIM ist für mich eine kleine Welt für sich. Die unterschiedlichsten Menschen, Interesse, Kulturen, Talente und vieles mehr kreuzen sich an diesem Ort und machen es zu einem lebensfröhlichen und inspierenden Ort...
 
Ich habe schon so vieles Schönes erlebt, sei es auf der Bühne in Stücken von Vijayan (Die Badewanne oder Nagamandala) aber auch im Sprachkaffee.
 
Ich wünsche dem MAXIM und dem Team alles Gute für das neue Jahr und bedanke mich bei allen herzlich, dass ihr das ermöglicht!"
Alex Kraft
 
Danke dir sehr liebe Alexandra

31. Dezember

 

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins 2021 und freuen uns auf ein hoffentlich tolles, kreatives gemeinsames Jahr!

 

Danke allen, welche am Advetnskalender teilgenommen haben! Wir haben uns über die vielen Videos und Texte gefreut! Schön das ihr Teil des MAXIMs seid!

 


Newsletter abonnieren? Bitte E-Mailadresse unten einfügen. Vielen Dank!


Subscribe

* indicates required

MAXIM Theater

Limmatstrasse 45

8005 Zürich, Schweiz

buero@maximtheater.ch

 0041 43 317 16 27

 Instagram